24 h in Bangkok

Die Hauptstadt Thailands Bangkok ist ganz eindeutig die grösste Stadt des Landes. Übrigens nur wir Touristen nennen die Stadt Bangkok, die Thailänder selbst sagen Krung Thep Maha Nakhon oder kurz Krung Thep. 14 Millionen Menschen und gefühlte 10 Millionen Autos findet man in der Metropole. 2013 war sie sogar die meist besuchte Stadt der Welt, was mich absolut nicht verwundert. Ich kann nicht sagen, dass ich die Stadt gesehen habe, aber was ich in den 24 Stunden in Bangkok erlebt habe könnt ihr hier lesen:

Großer Palast und Wat Phra Kaeo

Früh morgens ging es zuerst gleich zum Königspalast, dass kann ich allen auch so empfehlen, denn es hat nicht wenige Touristen oder Einheimische, die natürlich die Hauptattraktion Bangkoks nicht verpassen wollen. Einheimische haben einen seperaten Eingang, was ich zwar sehr speziell oder unfair gegenüber den Einheimischen fand, da diese länger warten, aber es ist wies ist.

Minimum 2 Stunden muss man hier schon einrechnen und wie bei jedem Tempel hier besonders wichtig sich richtig zu kleiden. Hosen über Knie (keine Leggins) und ein T-Shirt ohne Ausschnitt und über die Schultern ist ein Muss. Die Taschen werden auch kontrolliert.

Raus aus dem Palast durften wir eine Kanalfahrt durch die alten Lanäle erleben. Zwei Stops an einer Halle wo die königlichen Schiffe gelagert werden, wie auch an einem der 400 Tempel in Bangkok durften wir noch besuchen und das war dann auch wirklich der allerletzte:)

Auch das Abschiedsmittagessen gemeinsam mit der Gruppe war wunderschön am Fluss gelegen. So nun hiess es Abschied nehmen, abschied vom tollen Reiseleiter Thongchai, wie auch Abschied von unserem 80 Jährigen Buschauffeur und seiner Frau. Alle drei hatten einen wunderbaren Job gemacht, der Reiseleiter brachte uns viel Wissen bei, der Fahrer fuhr uns immer Sicher an die schönen Orte in Thailand und seine liebe Frau versorgte uns täglich mit Wasser und Bonbons und den tollen Erfrischungstüchlein.

Viel Zeit zum trauern blieb uns nicht, denn wir hatten fast bald endenden Nachmittag, um die Stadt selber noch zu entdecken. Zuerst gingen wir ins nahegelegene Shoppingcenter Terminal 21, das auf mehreren Stockwerken alles bot was das Herz begehrt. Muss schon sagen, ein Stockwerk waren nur aus Handtaschenläden, aber ich habe mich wirklich beherrscht.


Dann wollten wir den Sonnenuntergang in der Sky Bar in Bangkok erleben und gingen 40 Minuten vorher (5 Km Entfernung) in ein Taxi. Nun ja nach 40 Minuten rumsitzen und gefühlten 300 Meter gaben wir ihm sein Geld und stiegen aus.

Also kleiner Tipp am Rande, nimmt am Samstag Abend kein Taxi sondern macht euch schlau mit der Hochseilbahn unterwegs zu sein. Denn diesen Verkehr hält man nicht aus!

Nun ja also wurde nichts aus der Skybar, aber zu Fuss fanden wir dann den Weg zurück und nahmen dann im 26. Stock unseren Hotels einen Drink und genossen die Skyline von Bangkok.

So schnell ging der Tag vorbei in der Metropole. Wir übernachteten im Rembrandt Hotel in Bangkok, das ich auch nur empfehlen kann, das Frühstücksbüfé war superlecker und wir konnten uns gut zu Fuss bewegen, und das Panorama vom 26. Stock war auch perfekt.

Nun war es Zeit für Erholung am Meer, mehr dazu im nächsten Blog.

Ein Kommentar zu “24 h in Bangkok

  1. Pingback: Thailand Rundreise mit Vögele – Sylvia's Travel Diary

Sag was dazu:

%d Bloggern gefällt das: