Los Angeles – die Stadt der Engel

Als erstes erkundigten wir Los Angeles und hier meine Top 5 in LA:

 

  1. Warner Brother Studios

Als Serienfreak war die VIP Warner Brother Tour natürlich mein absolutes Highlight. Im voraus haben wir die Tickets schon reserviert und mussten nur noch hinfahren (10 Minuten vom Hollywood Blv). Dort angekommen gibt’s zuerst eine Einführungsvideo und dann geht’s ins Gelände mit einem grösseren Golf Caddy. Unser Tourguide erzählt bei den vielen verschiedenen Fassaden und Häuser und Strassen welche Serien oder Filme dort gedreht wurden und einige Hintergrund Infos. Auch durften wir in ein Set von Big Bang Theory rein, was ein riesen Chaos war und so viel kleiner schien als es im Fernsehn aussieht. Stars waren leider gar keine anwesend, denn es war Sonntag und dann haben auch die Serienstars frei:) Aber weil eben auch Sonntag war, konnten wir keine Live Sendungen zuschauen. Das wäre noch ein besseres Highlight gewesen, aber vielleicht habt ihr Glück. Einfach 30 Tage vorher auf www.tvtickets.com reinschauen und für eure Lieblingsserie ein Ticket holen, und das noch kostenlos! Für die heiss begehrten Serien sind alle Plätze schnell weg, als Geheimtipp, sie schalten es jeden Tag um 8.30 LA Zeit auf. Der Shop am Ende war mir zu klein, hätte mir noch viel mehr Souvenirauswahl gewünscht:) Aber vielleicht besser so für mein Portmonnai. Tour selber kostet pro Person etwas mehr als 50 Dollar.

DSC_0002 DSC_0030

 

  1. Santa Monica Pier

Am späten Nachmittag fuhren wir los am Sunset Blv entlang durch Beverly Hills bis ans Meer zum Monica Pier. Auf der Karte sah das Meer immer so nah aus, wir hatten jedoch 1 Stunde Fahrzeit.

Das Santa Monica Pier ist bekannt weil es das Ende der Route 66 ist. Mir gefiel eher der ganze Steg. Es waren zwar mir persönlich zu viele Leute unterwegs, aber ich glaube das ist in LA überall so. Wer ein bisschen an Strand möchte kann links und rechts davon baden gehen. Auf dem Steg hat es noch einen Rummelplatz und einige Restaurants. Interessant war es sich hinzusetzen und den Fischer zuzusehen oder der Kopfhörerparty, wo wir kaum erahnen konnten, welche Musikrichtung gespielt wurde.

Auch wenn etwas weiter entfernt, ein Muss für alle LA Besucher.

DSC_0106 DSC_0120 DSC_0133

 

  1. Hollywood Zeichen

Das berühmteste Zeichen der Stadt muss man natürlich ablichten. Am Hollywood Blv hat es ein Shoppingcenter Namens Hollywood & Highland, wovon man es vom zweiten Stock ablichten kann. Wir verfolgten jedoch auch ein Tourbus und fanden so per Zufall noch einen Aussichtspunkt vom gegenüberliegenden Hügel. Viel besser oder näher ist es nicht, aber von diesem Aussichtspunkt geniesst man auch die Sicht über LA.

 DSC_0103

  1. Ziellos rumirren

Damit mein ich nicht zu Fuss natürlich (so was macht man in LA besser nicht) sondern wir verfuhren uns so oft, oder bogen mal links, mal rechts um zu wenden und dabei entdeckten wir wunderschöne Strassen und die Häuser. Was man zu LA sagen kann ist es ist unglaublich vielfältig. Es lohnt sich eben doch mit dem Auto die verschiedenen Strassen entlangzufahren. Nicht so empfehlen ist jetzt der Hollywood Blv aber sicher schön waren die Sunset und Santa Monica Blv, wie auch viele Strassen die ins nirgendwo führten

  1. Walk of Fame

Für Film- und Startfans ein absolutes Muss. Ich persönlich fand es nicht so spektakulär oder vielleicht einfach ein bisschen zu überfüllt. Touristenort Nr. 1 halt. Die Sterne kann man kaum ohne Füsse darauf fotographiere und ich laufe nicht gerne mit dem Blick nach unten, aber bei all den Sternen macht man das ja automatisch. Alle 2515 Sterne haben wir nicht angeschaut, aber da verpasst man auch nichts. Was super ist das Shopping Center im Punkt 3 erwähnt.

DSC_0249

Mein Fazit von LA. Ich war positiv überrascht, denn viele haben mir gesagt, dass die Stadt nicht schön sei, was ich jetzt nicht sagen kann. Gleichzeitig sind mir einfach zu viele Menschen dort, weshalb ich jetzt nicht traurig bin, dass wir nur einen Tag dort waren.

PS: Engel hab ich auch keine gesehen:)

 

Zum Hotel:

Wir waren zwei Nächte im The Blvrd & Suites Hotel für ingesamt 380 $ inkl. Alle Steuern und Gebühren und 2 Tage parkieren.

+ gute Lage (10 Minuten zu Fuss vom Hollywood Blv)

+ grosses, sauberes Zimmer mit einem riesigen Fernseher

+ hilfbereites, freundliches Personal

+ Free Wifi

– leider keine Essensmöglichkeiten

Ein Kommentar zu “Los Angeles – die Stadt der Engel

  1. Pingback: 3 Wochen, 4700 km, 1700 Fotos, 10 Nationalpärke, 100 Highlights | Sylvia's Travel Diary

Sag was dazu:

%d Bloggern gefällt das: