Madeira

Wie jedes Jahr über Silvester bin ich am liebsten an einem Ort wo es schön warm ist:) Dieses Jahr war die Entscheidung nicht gerade einfach, denn Ende November findet man schon weniger gute Angebote, aber per Zufall stossen wir dann auf Madeira. Kein all zu langer Flug (ca. 4 Stunden) und trotzdem angenehme Temperaturen (ca. 20 Grad) und wir hatten absolut keine Ahnung was uns erwarten würde.

Nach einer eher abenteuerlich windigen Landung auf dem speziellsten Flugbahn, die ich je gesehen habe, war ich eigentlich schon in wenigen Minuten in Madeira verliebt. Die eine Woche Urlaub ging auch leider viel zu schnell vorbei, dabei gibt es dort so viel zu entdecken.

Da leider das Hotelinternet nicht Blogtauglich war, werde ich euch in den nächsten Wochen über meine Highlights in Madeira berichten.

Darunter gehören sicher:

Wir flogen mit Airberlin hin und zurück ab Zürich und hier schon mal ein Rieses Dankeschön an Airberlin. Da bei der Urlaubsbuchung der Direktflug nach Hause ausgebucht war, jedoch ich im Urlaub sah, dass es wieder Plätze hatte, war Airberlin so unkompliziert und flexibel und hat uns ohne Aufkosten den Flug über Berlin (10 Stunden Reisezeit) direkt nach Zürich geändert. Danke danke danke, wir waren sehr froh, vor allem weil es mir beim Heimflug sehr schlecht ging, war ich sehr froh, nur einmal im Flugzeug sitzen zu müssen. Natürlich auch ein Danke an das nette Personal am Funchal Flughafen.

Wir übernachteten die Woche in 5 Sterne Resort Quinto do Lorde, welches das östlichste Hotel auf der Insel ist. Es ist eine riesige Anlage mit ca. 20-30 Häusern, einer kleinen Kirche und einem Hafen. Es gibt im Haupthaus das Frühstück und Abendessenbüfé und es hat noch ein weiteres Restaurant und eine kleine Hafensnackbar, einen Laden und auch weitere Aktivitäten. Es wäre ein wunderschön Anlage in einer Bucht, doch leider ist es echt kein 5 Sterne Resort, optisch ja, doch Service und Essen kommt knapp an ein 3 Sterne Resort hin.

Das Frühstück war so katastrophal, das wir es die halbe Woche gleich ausliessen. Es hatte zwar eigentlich genügend Auswahl, aber es war alles mit wenig Liebe gemacht. Das Personal war faul, sprich hier war normal an einem dreckigen Tisch zu Essen, es wurde ab und zu abgeräumt, aber abwischen hatten sie nicht so Lust. Also ich habe sowas noch nie erlebt und hoffe auch auf keine Wiederholung.

Aus diesem Grund kann ich dieses Resort nicht weiterempfehlen, auch wenn die Verpackung stimmt, die Preis/Leistung stimmt nicht.

Aber die Insel ist ein Traum und die müsst ihr sehen, hier eine Sammlung einiger Fotos als Vorgeschmack:

 

Sag was dazu:

%d Bloggern gefällt das: