Wie man in einer Woche Fr. 680.- aus dem Fenster schmeisst mit Samsung Galaxy S7 edge Teil 1

Nun, hier wieder ein Blog in eigener Sache. Habe mir doch tatsächlich Ende Juli ein Samsung Galaxy S7 edge gekauft und war zuerst wirklich begeistert. Im Blog Budapest findet Ihr die Nachtaufnahmen und muss sagen, für ein Handy echt tolle Bilder. Mir verging jedoch der Kauf, als wir in Siofok waren und ich doch ernsthaft dachte ich mache ein paar Aufnahmen im Wasser (nicht unter Wasser!) mit meinem wasserfesten Handy.

Also zu den Spezifikationen. Dieses Handymodell ist gemäss Samsung IP68 gschützt:

  • Die erste Ziffer, die Sechs, bedeutet laut der ersten Tabelle: Das Gerät ist Staubdicht.
  • Die zweite Ziffer, die Acht, bedeutet laut der zweiten Tabelle: Schutz gegen dauerndes Untertauchen.
  • Daraus folgt, ein Gerät mit der Schutzklasse IP68 ist staub- und wasserdicht.

Man kann auf verschiedenen Seiten nachlesen, dass man bis zu 1.5 Meter und bis maximal 30 Minuten unter Wasser unbesorgt das Handy mitnehmen kann (nicht in Salzwasser). Aber auch wenn ihr das alles befolgt, glaubt den ganzen Quatsch von Samsung nicht. Denn ich hatte es maximal 1 Minute und maximal 5 cm (nicht Meter!) unter Wasser, eine Woche nach dem Kaufdatum und seither ist es defekt (Bildschirm funktionierte, nur Akku lädt es nicht mehr).

Die Reparaturfirma Mobiletouch meinte es sei Wasser eingedrungen, und folglich was passiert wenn ein Handy Wasserschaden hat:

Auszug Mail von Samsung Kundenservice:

„Die Analysen unseres Servicepartners haben ergeben, dass Ihr Samsung Galaxy S7 Edge durch Wassereinwirkung beschädigt wurde. Aus diesem Grund ist es mir leider nicht möglich Ihnen eine kostenlose Garantiereparatur anzubieten.“

In einem späteren Zeitpunkt erfuhr ich auch, wo dies angeblich passiert sein soll:

Auszug Mail von mobiletouch

„Leider nein, das Gerät weist einen Feuchtigkeitsschaden. Das Wasser ist über dem SIM-Reader eingedrungen, da das SIM-Fach offensichtlich nicht richtig geschlossen wurde.
Der Hersteller lehnt in solchen Fällen die Garantie ab, dies sind die Richtlinien vom Hersteller, nach denen wir uns richten müssen.“

Auf meine Reaktion, dass ich ja eigentlich bei dem Handy gemäss Hersteller kein Wassereindringen möglich sein sollte war nur das die Antwort (PS die Schützhülle am Handy der den SIM Slot Abdeckt will ich gar nicht erwähnen):

Auszug Mail von mobiletouch

Bei der anschliessenden Dichtigkeitskontrolle konnte festgestellt werden, dass Ihr Artikel  einen Feuchtigkeitsschaden aufweist.
Spekulationen über Hergang und / oder dem zeitlichen Ablauf können keine abgegeben oder beantwortet werden.

Also zusammengefasst von der Samsung und mobiltouch ag hören sich alle Antworten so an:

NICHT MEIN PROBLEM

Somit  liebe Leser und Freunde…wenn ihr ein wasserfestes Handy habt, glaubt den Scheiss nicht, denn wenn dann was passiert, dann seit nur ihr die verarschten, denn wie ihr bei meinem Beispiel schön sehen kann ist die Kundenzufriedenheit bei Samsung sehr gross *Sarkasmus*.

Ach übrigens wenn Ihr denkt, wieso ich nicht ein paar Franken in eine Reparatur investiert habe:

DSC_0038

 

Nun ja, die Reparatur von meinem Samsung Gerät wäre teurer als der Neukauf des Gerätes – auch für mich ganz logisch *Sarkasmus*.

Nach dieser bitterer Erkentniss, dass Samsung die Kundenzufriedenheit oder Kundenservice nicht wichtig ist, habe brack.ch kontaktiert, wo ich das Gerät erworben habe und dazu muss ich eines sagen, dass war die einzige Partei die sich der Sache angenommen haben, Verständnis hatten und Kompetenz bewiesen. Wirklich ein grosses Dankeschön an das Competec Service AG Team, denn hier wurde man als einziges wie ein Kunde behandelt.

Dieser Fall ist noch nicht abgeschlossen, wollte euch nur schon mal vorwarnen, falls ihr im Begriff seit euch für ein Samsung Galaxy S7 oder Samsung Galaxy S7 edge zu entscheiden, nehmt es nicht wegen dem „wasserfesten“ Versprechen und hofft sehr stark, dass ihr nicht mit dem Kundenservice in Kontakt tretten müsst.

Sowohl erwähnen möchte ich dass nun seit zwei Wochen dieses hin- und her habe ohne zu wissen wie es nun weiter geht, es kann wahrscheinlich noch Wochen oder Monate gehen , vorallem wenn ich Kassensturz, K-Tipp oder meinen Rechtschutz involvieren muss um hier weiter zu kommen.

Werde euch hier sicher auf dem laufenden halten wie der Fall ausgegangen ist.

Und wenn ihr ähnliches schon erlebt habt, dann unbedingt Kommentieren:

5 Kommentare zu “Wie man in einer Woche Fr. 680.- aus dem Fenster schmeisst mit Samsung Galaxy S7 edge Teil 1

  1. Selina

    Bei meinem Samsung das ich vor ein paar Jahren hatte hiess es auch es sei ein Wasserschaden(das Handy war NIE im Wasser), die Reperatur hätte unmenschlich viel gekostet. Also war ich das letzte mal Samsung Kunde- seit da an schwöre ich auf mein IPhone. Dir noch viel Glück!

    1. Sylvia Autor des Beitrags

      Danke Selina, hattest du es dort auch bei mobiletouch eingeschickt? Wenn ich mein Gerät nicht repariert wiederkriege muss ich wohl oder übel auch die Marke wechseln, noch mal das gleiche kaufen/erleben ist sicher nicht mein Ziel!

  2. Pingback: Wie man in einer Woche Fr. 680.- aus dem Fenster schmeisst mit Samsung Galaxy S7 edge Teil 2 – Sylvia's Travel Diary

  3. MB

    Beim Samsung S7 edge ist nach drei Monaten der Display gesprungen. Samsung behauptet, das Handy sei heruntergefallen. Dem ist aber nicht so. Der Sprung entstand bei sachgemäßem Gebrauch.

    Samsung schreibt uns nun nach über einem Monat Wartezeit:
    Wir haben spezialisierte Techniker, die Ihr Gerät genau überprüft haben und uns bestätigt haben, dass bei Ihrem Gerät eine mechanische Beschädigung festgestellt worden ist.
    Aus diesem Grund ist ein Entgegenkommen unsererseits ausgeschlossen und betrachten diese Antwort als abschliessend.

    Anmerkung:
    Die Techniker von Samsung haben nie danach gefragt, wann der Sprung im Glas des Handys auftrat. Ein solches vorgehen geht in der Schweiz unter Betrug. Aufgrund des Ausmasses, mit welchem Samsung diese Garantiefälle behandelt allenfalls Wirtschafts-Kriminalität!

    1. Sylvia Autor des Beitrags

      Es ist eigentlich eine Frechheit wie Samsung mit den Kunden umgeht! Gerade jetzt wird auch der Kundenservice bei uns Benutzer auch immer wichtiger und aus diesem Grunde werde ich auch keine Samsung Geräte mehr kaufen in Zukunft! Danke für deinen Kommentar und wende ich dich an den Laden wo du dein Handy gekauft hast! Bei mir hat nur das geholfen

Sag was dazu:

%d Bloggern gefällt das: