Pilatus

Mitte September und traumhaftes sonniges Wetter, gerade perfekt für den Besuch aus Berlin und San Francisco um die schöne Schweiz zu zeigen. Am Tag zuvor waren die Städte Luzern und Bern mit dem Brienzersee dazwischen das Highlight, aber wir in der Schweiz haben das grosse Glück von vielen Bergen mit tollen Aussichten.

Um ein gutes Gesamtbild zu zeigen entschieden wir uns für die goldene Tour auf den Pilatus, denn diese beinhaltet eine Schiffsfahrt, Zahnrrad- und Luftseilbahn, wie die Panorama Gondelbahn. Perfekt wenn man an einem Tag viele Highlights kombinieren will. Preis ohne Halbtax 106.- Fr.- pro Person.

Morgens um 9.38 stiegen wir auf das Schiff ab Luzern, an einem Sonntag wie diesen gab es draussen keinen Sitzplatz mehr, somit unbedingt früh aufstehen. Trotzdem konnten wir und der Besuch die Schiffsfahrt geniessen und kamen nach mehr als einer Stunde in Alpnachstad an.

Leider mussten wir dort 1.5 Stunden warten um die Fahrt mit der steilsten Zahnradbahn auf den Pilatus Kulm zu geniessen.

Die Aussicht oben ist wunderschön und die Wege rundherum lohnen sich, für alle die nicht schwindelfrei sind, denn einige werden doch ein bisschen eng. Trotz Höhenangst war jede Bahn oder Weg für mich gut meisterbar.

Nun jedoch leider zu etwas weniger erfreulichem. Wir wollten mit unserem Besuch natürlich ein gemeinsames Mittagessen in dieser Höhe geniessen. Jedoch kann ich das Restaurant dort oben niemandem weiterempfehlen und uns Schweizern war es besonders peinlich, solch ein schlechtes Beispiel vor uns zu haben. Es ging 15 Minuten bis wir bedient (beachtet) wurden, dass auch nur weil die Amerikanerin verständlicherweise die Geduld verlor. Wir bestellten eine Fleisch- und Käseplatte zum teilen als Vorspeise, welche leider dann anschliessend mit dem Hauptgang serviert wurde, man könne dies nicht separat servieren, hiess es vom Service. Nun zu diesen saftigen Bergpreise erwartet man wenigstens geniessbares Essen. Meine Älplermagronen waren zum Glück lecker, jedoch die Burger waren entweder mit trockenem Brot oder nicht richtigem gebratenen Fleisch, sehr schade. Sowohl das Rindsfilet für 42 Fr.- war so klein, mit so wenig Beilagen dazu, dass ein erwachsener Mann niemals genug hätte. Sehr Schade gleichzeitig schlechten Service und schlechtes Essen an einem so schönen Standort vorzufinden. Deshalb lieber ein Picknick mitnehmen, denn die schöne Kulisse kann auf keinen Fall zerstört werden.

Nun zur Rückfahrt Richtung Kriens, ohne langes Anstehen gelang man dann auf die Panorama Gondelbahn. Beim Halt in der Zwischenstation hat man die Möglichkeit auf einen Kletterpark oder Rodeln. Bei uns war leider die Zeit dann knapp, aber werde ich das nächste Mal sicher ausprobieren. Auch gibt es dort auch ein Restaurant, vielleicht eine bessere Option.

Zum Schluss nimmt man die Seilbahn nach Kriens und gelangt nach wenigen Minuten mit dem Bus nach Luzern. Wir fuhren los am morgen um 9.38 Uhr und kamen nach 17.00 unten wieder an.

So oder so lohnt sich der Ausflug mit der Vielfältigkeit der goldenen Tour kann man jeden Begeistern, ob für den Besuch oder die Einheimischen, es war ein toller Tag!

Sag was dazu:

%d Bloggern gefällt das: