Polterwochenende eines Reisebloggers

Die baldige Hochzeitsreise ist natürlich  mein persönliches Highlight der Hochzeit, natürlich war der Hochzeitstag selbst auch unvergesslich und wunderschön, aber auf die kleine Auszeit freu ich mich am Reisesüchtige am meisten.

Was natürlich auch eine ganz tolle Reise war, war mein Polterwochenende mit meinen Liebsten.

Als Reisebloggerin war schnell klar, da zieht es mich in die Ferne und vor allem sah ich das Polterwochenende nie als Wochende sich möglichst peinlich zu benehmen und diese 0815 Spiele durch zu spielen, nein da wollte ich einfach mit meinen Liebsten meine liebste Beschäftigung teilen – reisen und geniessen.

Monate vorher schaute ich mich schon um für günstige Destinationen mit easyjet, da natürlich meine Freunde nicht zu viele Ausgaben haben sollten und wir wurden fündig, am Pfingstwochenende ging es in die kroatische Stadt am Meer, Split.

Der Hinflug war leider unglücklich früh um morgens um 6 Uhr. Das ist definitiv nicht der beste Start in ein Mädelswochenende, aber dank Basel Airport Hotel wurde es auch zu einem tollen Erlebnis.

Wir fuhren Freitag Abend an, konnten unsere zwei Autos gemütlich in der überdachten Garage abstellen. Gepäck rauf in die Zimmer und dann wurde zuerst mal das Restaurant, wie auch das Casino begutachtet. Hunger wurde gestillt, das Portmonnai nicht allzu fest geleert, und früh gingen wir in Bett einigermassen Augenringe für den nächsten Tag zu vermeiden.

Beim Zimmerangebot (Park & Sleep & Fly) war das Parken für 8 Nächte in der Tiefgarage, Flughafenshuttle, Wifi, Eintritt in das Casino und auch das Busticket für die Stadt Basel mit dabei

// Vielen Dank an Euroairport Hotel für die Ermässigung //

 

Split

Nach pünktlicher Ankunft in Split gingen wir als allererstes Frühstücken, denn gemäss Booking war natürlich unser Apartment erst um 12 Uhr mittags bereit. Nach dem Frühstück liessen wir unser Gepäck stehen und liefen durch die schönen und kleinen Gassen in Split.

Den morgen brachten wir so schnell um und nach 12 Uhr gingen wir wieder Richtung Apartment, doch wie vermutet, war niemand da. Nach klingeln und klopfen hörten wir zwar immer wieder Geräusche, aber niemand öffnete uns. Josip, der Vermieter nahm das Telefon auch nicht ab, sondern schrieb uns es sei erst um 15 Uhr verfügbar. Wir waren natürlich nicht erfreut, doch wir hatten Glück, das die Eltern des Vermieters in dieser Wohnung antrafen, und der den Sohn herbeiruft.

Im Cafe unten in der gleichen Gasse warteten wir nun und die böse Überraschung kam dann auch schnell, der Vermieter teilte uns mit das angeblich die Vormieter die Wohnung so verstopft hätten, dass die Rohre gewechselt werden mussten und ohne uns zu fragen wollte er uns in einer Nachbarswohnung unterbringen, in der eine Familie wohne und die er kurzfristig ausquartieren wollte. Nun abgesehen davon, dass dies eine Raucherwohnung war und auch sonst nicht der Luxuswohnung entsprach  – hatte ich kurzzeitig die Sprache verloren.

Kurz stieg auch Panik in mir auf, denn für 7 Personen am Pfingstwochenende eine Bleibe zu finden war doch eine Herausforderung.

Nachdem wir kurzzeitig nicht online versuchen wollten eine Bleibe zu finden, gaben wir schnell auf und buchten wieder über booking.com das nächste Apartment, in der Hoffnung, dass das nun dem entsprach was wir buchten und zum Glück trafen wir dann auf das coolste und beste Apartment in Split.

Mittlerweilen war 15 Uhr in Split und Kreso der Vermieter von S Luxury Apartments war total entgegenkommend. In einer Stunde wurde das gebuchte Apartment auf Vordermann gebracht und um 16 Uhr konnten wir einziehen. Es war ein wunderschönes Apartment etwa 5-10 Minuten von der Innenstadt zu Fuss in einem modernen Gebäudekomplex. Jedes Zimmer war mit einem Fernseher ausgestattet und wir hatten alles was wir benötigten.

Vor allem nach dem Schock am Morgen war Kreso so nett, sass mit uns hin, gab uns viele und gute Tipps wo man in Split hin kann und zeigte uns alles wichtige.

Endlich hatten wir einen Platz zum schlafen und konnten uns auf ein unvergessliches Wochenende in Split freuen.

Umgezogen in unseren Sommerkleidern waren wir bereit die Stadt zu erkunden.

Bereits von der Schweiz aus reservierte ich uns ein Plätzchen im Portofino Restaurant, ein tolles Restaurant zwischen den Gässchen und in einem Innenhof. Das Essen und die Bedienung war sehr gut und wir genossen unseren ersten Abend in der Stadt.

Auch später waren die Gässchen gefüllt mit Menschen und Live Musik erklang aus der Bar gleich neben dem Lvxor.

Am nächsten Morgen mussten wir leider wieder früh aus den Federn, denn ich hatte uns ein Boot gebucht, dass uns einen unvergesslichen Tag bescheren sollte. Nun auch hier kamen wir an und auch hier war das gebuchte nicht verfügbar. Das Luxus Boot, dass wir buchten war defekt und ein anderes grösseres einfachere Boot kam. Nun machen können wir da nicht viel und Hauptsache war, dass wir den Tag und die schönen Sehenswürdigkeiten geniessen konnten.

Also so oder so empfehle ich euch eine Bootstour ab Split zu machen, vielleicht einfach nicht diese:) Also nicht, dass es schlecht war, aber für den Preis von 1200 € erwarteten wir alle viel mehr. Wir hatten ein spärliches Frühstück (auf der Homepage stand, Corissant, Donuts oder Waffeln – nun es gab nur Pflunder), zu wenige Getränke (Wasser und Alkohol nur eine Flasche Wein) konnten nicht frei entscheiden, wo wir wie lange blieben und hatten somit einfach wieder nicht das Erwartete vom Tag.

Aber früh aufstehen lohnt sich, denn die Blue Caves muss man gesehen haben und es hiess am frühen morgen sind noch nicht so viele Touristenboote unterwegs. Somit hatten wir Glück und konnten kurze Momente alleine in der Grotte sein. Für alle die es nicht gerne eng haben, sollten diese Touristenattraktion nicht besuchen. Man muss sich ein bisschen ducken, damit das Boot den schmalen Eingang passieren kann.

Weiter fuhren wir in eine kleine Stadt Komiža welche auf der Insel Vis liegt. Dort gab es dann richtiges Frühstück und einen Kaffee.

Danach gingen wir in die Blaue Lagune bei Budikovac und genossen unsere erstes Bad im Meer. Das Wasser war noch frisch, aber es war herrlich!

Nach dem Baden ging es zum Mittagessen in der Milna Bucht mit leckere Grillfische, Salate, Pommes, Fleisch und alles was das Herz begehrt wurden für uns zubereitet.

Der letzte Halt war die Stadt Hvar, in der wir eindeutig mehr Zeit benötigt hätten. Wir liefen kurz hoch zur Burg und genossen wenige Minuten die Aussicht, bevor wir leider zurück aufs Boot mussten. Also in diese Stadt muss ich auf jeden Fall nochmals gehen!

So oder so war es ein wunderschönes Wochenende mit den Mädels und auch die Stadt hat nur Luft auf mehr geweckt, also Kroatien, ich komme bald wieder, nun neu als verheiratete Frau:)

Und auch auf diesem Wege möchte ich meinen Mädels danken, für das unvergessliche Wochenende in Split :-*

***love you mini seesterne***

Sag was dazu:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: