Porto

Wer nicht weit fliegen möchte und ein bisschen Sommer im November erleben will, für den ist Porto genau das richtige Ziel. Wir waren das erste Novemberwochenende dort und hatten Temperaturen über 20 Grad (max. 25 Grad), es war einfach herrlich!

Und was man alles in Porto erleben kann berichte ich euch hier, wie auch meine Tipps.

Ribeira

DSC_0543

Die Altstadt am Flussufer des Douro muss man natürlich als erstes besuchen. Neben den schmalen Gassen, bunten Häusern, Kirchen gibt es viele Cafés entlang dem Fluss wo man gemütlich einen Portwein geniessen kann und dem Treiben auf der Strasse zuschauen kann (meine Lieblingsbeschäftigung).

Für alle FC Porto Fans: das Chez Lupin soll das Stammlokal sein, wir genossen einfach nur ein leckeres Abendessen dort, trotz schlechter Bewertungen auf Tripadvisor, assen wir sehr lecker.

Übrigens gleich bevor man bei der Brücke ist, gibt’s rechts unten eine Bar, die zwar absolut nicht schick war, jedoch mit dem Standort sehr punktete.

 

Luis I Brücke

Das Wahrzeichen von Porto ist auch natürlich auf den meisten Fotos draufJ Das tolle an dieser Brücke ist das man oben und unteren rum auf die andere Seite kommt. Wer eine schöne Aussicht wünscht kann die Treppe hochlaufen oder für faule Leute wie mich gibt’s auch eine Seilbahn, die im für 5 € nach oben bringt. Unten rum ist es natürlich die schnellste Verbindung nach Gaia, wo alle berühmten Weinkellereien für den Portwein sind.

Gaia

Wenn man oben rum auf der Brücke nach Gaia spaziert ist, kann jetzt noch die Seilbahn runter nehmen und wird auch mit einer schönen Aussicht auf die Brücke und Gaia belohnt. Gaia ist berühmt für alle Weinkellereien die sich dort befinden. Somit wer sich durch die verschiedenen Portweine probieren möchte ist hier richtig. Wir genossen auf jeden Fall auch noch eine Bootsfahrt auf der Douro und die Sonne auf der Sandeman Terrace.

Foz do Douro

Mein persönliches Highlight von Porto, auch wenn es 3 km ausserhalb ist! Die Promenade, der Stand und die Strandbars dort waren fantastisch. Den Sonnenuntergang muss man einfach dort erleben.

Samstagabend ist recht viel los, also mit Auto muss man schon ein paar Mal hin und her fahren um einen Parkplatz zu finden, aber es lohnte sich.

Vor allem war es schön am 7. November dort entlangzuspazieren im T-Shirt und draussen zu sitzen.

Natürlich kann man in den Sommermonaten dort baden, aber

Porto ist sehr vielfältig, man könnte Tage in der Innenstadt verbringen, es gibt so viel zu entdecken. Ich bekomm aber nach ein, zwei Tagen immer mal schnell genug von Städten und deshalb hatten wir zum Glück auch ein Auto bei uns (32 Fr. für 4 Tage) und entdeckten die Stände rund um Porto.

Für 4 Tage Porto (Hotel, Flug, Auto) haben wir 400 Fr. pro Person bezahlt. Übernachtet haben wir im Hotel Vincci Porto, dass ich nur weiterempfehlen kann. Es liegt zwar ein bisschen ausserhalb, aber man kann gut zu Fuss (15 – 20 min) in die Innenstadt am Fluss entlang laufen. Mit dem Taxi kostete es ca. 6 € zurück, könnte auch den Bus oder das Tram nehmen. Das Hotel ist topmodern eingerichtet und was das allerbeste daran war, war das superleckere Frühstück. Also dort findet jedermann das passende und ich war im Frühstückshimmel, denn Waffeln, Pancakes, Crepes, Croissants und Donuts sind für mich meine absoluten Lieblingsköstlichkeiten:)

 

Sag was dazu:

%d Bloggern gefällt das: