Schottland

Caledonia

Wir flogen von Irland direkt nach Schottland. Mit unseren sieben Sachen suchten wir mit Hilfe einer Karte verzweifelt unser Hotel, dass ein bisschen abseits war, dass nicht mal der Shuttle Bus dort vorbei fuhr. Zuerst las ich natürlich auch die Karte falsch:)

Angekommen im Cairn Hotel Edinburgh waren wir gerade zuerst einmal verdutzt. Für unser Zimmer mussten wir die Treppe runter gehen, durch zehn Gänge laufen und durch 5 Türen gehen. Nun ja, wir waren nicht so begeistert. Wir hatten zwar ein Fenster, doch kam uns das ganze ein bisschen komisch vor. Vor allem sahen wir am nächsten Tag jemandem im Gang schlafen. Nun ja, dieses Hotel empfehle ich euch auf jeden Fall nicht, Lage ist auch nicht überzeugend!

Wir zogen mal los in die Innenstadt und beschnupperten Edinburgh. Das Wetter war nicht gerade toll und nach den tollen Irländer hatten wir kurz einen Kulturschock. Dies änderte sich aber dann schon bald. Wir machten eine Edinburgh Ghost Tour, die dürft ihr nicht verpassen! Diese Geister Tour beinhaltet Geschichten vom alten Edinburgh, von der letzten Hexe, einige anderen Mysteriösen Geschichten und führt zu Fuss durch die Stadt und dann unterirdisch in die alten vergessenen Häuser. Die Häuser wurden während der Pest nämlich einfach überbaut und eine riesen Brücke ist jetzt darauf, erst vor einigen Jahren fand man Pläne, dass unter diese Brücke ja eigentlich was existiert! Die Tour war wirklich interessant, auch wenn wir nicht alles verstanden!

Start dieser Tour war bei der Royal Mile. Bei dieser Kirche demonstrierte die Leiterin uns noch die Hängemethodik der alten Schotten:)

Donnerstag 9. Juni 2011

Nach einem schottischen Frühstück gingen wir zum Touristeninfo und liessen uns beraten.  Wir buchten dort eine 3 Tages Tour, einen Tagesausflug nach England und noch den Sightseeing Hop On Hop Off Bus für 570 Pfund pro Person 850 Franken für 4 Tage Unterhaltung für 2 Personen. Dann machten wir die Sightseeing Tour und wollten Edinburgh komplett sehen, leider regnete es und deshalb verpassten wir sicher das eine oder andere.

Nachdem sich der Himmel beruhigte stiegen wir bei der Burg aus und schauten uns um. Die 15 Pfund Eintritt war doch ein bisschen teuer, aber der Ausblick von dort oben ist halt einfach einmalig!

Als nächstes Besuchten wir das Earth Museum, wieso auch immer. Es war schon interessant, aber Kinder haben sicher mehr Spass dort. Am Schluss war jedoch ein Film über Astronauten mit Ewan MacGregor, der lohnte sich. Auch spielten sie den Film auf der riesigen Decke ab, war cool!

Nach der Tour wollten wir uns ein neues Hotel suchen für die Tage nach der 3tägigen Bustour. Ibis war leider zu unflexibel mit den freien Zimmer, da suchte ich in einem Internetcafé bei ebookers.ch nach möglichen Übernachtungen und siehe da, an der Princess Street im Zentrum war ein Zimmer zahlbar, mehr dazu später im Blog.

Freitag 10. Juni 2011

Zum allerersten Mal mussten wir extrem früh aufstehen, gerne verliessen wir dieses schreckliche Hotel und waren gespannt auf unsere Bustour! Wir machten die Eilean Donan Castle, Skye and Loch Ness Tour mit unserem Tourguide Chris Dearn. Ich weiss gar nicht wie euch diesen unbeschreiblichen Menschen vorstellen soll, schreib aber auf englisch, damit Chris das auch versteht:

„Chris Dearn is the very best Tourguide from Scotland! Book through Highland Experience a tour and enjoy a unique and beautiful tour through  Scotland!“

Bustour Start Royal Mile

Aber zuerst erzähl ich euch von der Reise:) Wir fuhren in Edinburgh mit einem kleinen Bus los und waren ungefähr 8-10 Leute. Zuerst waren wir vom Tourguide völlig überfordert. Wir sassen in der vordersten Reihe und er redete und redete und redete…und mit diesem Akzent! Aber er erzählte so vieles über Schottland, den Highlands, über sein Leben, Einwohner, Kultur… es war wirklich sehr interessant und informativ!

Erster Stop war Stirling Castle und weiter gings zum William Wallace Monument auch bekannt aus Braveheart.

Danach sahen wir auch die Brücke, welche in Harry Potter Filmen vorkommt. Der nächste Stop war auch ein weiterer bekannter Drehort, Monthy Pythons Holy Grale!

Bald darauf kamen wir zum allerschönsten Teil von Schottland, die Highlands! Natur pur, gründe Landschaften, hunderte Schafe, Wälder und die sogenannten Lochs umgaben uns dort. Unser Buschauffeur war sehr flexibel und bei jedem Fotothema hielt er an und natürlich auch sonst hatten wir genügend Pausen!

Gegen Ende des Tages kamen wir zum nächsten Drehort, Made of Honor / Verliebt in die Braut. Das Schloss war leider schon zu.

Dann war unsere erste Übernachtungsort geplant, über eine tolle Brücke fuhren wir auf die Isle of Skye in das Dorf Kyleakin. Man kann wenn man die Bustour bucht, wählen ob man in Jugendherbergen, Bed & Breakfasts oder im Hotel übernachten möchte. Wir entschieden uns fürs Hotel, da der Preisunterschied zu B&B so gering war. Mit einem Deutschen Ehepaar waren wir die einzigen im Hotel, auch der Buschauffeur übernachtete dort. Die anderen Tourmitglieder waren vor allem in den Jugendherbergen. Der Chauffeur lud alle an ihrem Platz ab und wir hatten endlich Freizeit. Anstatt im Hotel zu Essen, schauten wir uns in der Gegend rum und assen im Dorfpub. Essen war zwar wirklich furchtbar, aber macht nichts. Nachher kletterten wir zu einer alten Burg rauf und durften einen tollen Sonnenuntergang miterleben! Es war einfach nur schön und faszinierend!

Es wurde in der Nacht nie ganz dunkel, doch wir schliefen und gut und am nächsten Tag ging die Tour um 9 Uhr weiter.

Samstag 10. Juni 2011

Wir frühstückten sehr gut und nobel im Hotel und fuhren dann nach Portee um den Lunch einzukaufen.

Chris fuhr uns danach direkt in die unberührte Natur, kein Auto rundherum und wir kletterten dort auf einen kleinen Hügel und genossen einfach nur das Leben! Es war wunderschön.

Zum Lunch fuhr er uns an ein schönes Plätzchen am Meer, wo es auch einfach nur friedlich war und wir picknickten gemütlich. Nebenan wurden Schafe zusammengetrieben.

Er zeigt uns noch ganz viele schöne Aussichtspunkte auf der Isle of Skye und am späten Nachmittag nahmen wir die Fähre zurück, in der Hoffnung Seehunde zu beobachten, doch die blieben leider aus.

Zurück in den Highlands sahen wir uns noch eine Behausung der früheren Einwohner an, die sogenannte Brach. Diese Steinhütte war aus dem 17. Jahrhundert.

Danach gings schon gleich weiter zum Loch Ness. Dort lud er uns im Loch Ness Hotel ab und wir hatten einen wunderbaren Abend im Hotel und assen dort zusammen mit dem deutschen Ehepaar. Der Mann hatte bereits vor Jahren diese Tour gemacht und wiederholte Sie mit seiner Frau, sogar zum zweiten Mal fand er die Tour toll.

Letzte Bustourtag…

Nach dem Frühstück fuhr uns Chris zum Bootstourleiter, wo wir eine Bootstour machten um das Loch Ness Monster aufzuspühren! Der Nebel hing noch über dem See und stieg langsam auf, es war wie immer atemberaubend!

Das Schloss sah toll aus und wie genossen die Tour!

Das Loch Ness Monster hab ich leider nicht gesehen, aber da der See so rabenschwarz ist, könnte alles mögliche dort drin sein! Aber hier ein Bild wie es aussehen sollte:)

Der nächste Halt war der Schlachtplatz Culloden. Diese Schlacht am 16. April 1746 war ein brutales Gemetzel zwischen England und den schottischen Clans, wo sehr viele Schotten ihr Leben liessen. Es ist eine sehr interessante und bedeutende Schlacht in der Geschichte für Schottland und auf jedenfall einen Besuch wert!

Danach fuhren wir zu speziellen Steinen und Gräbern, welche eine interessante Konstellation haben, da nach den Sternen ausgerichtet sind. Auf jeden Fall soll es dort Nachts spuken, wir waren leider nur am Tag dort!

Danach besuchten wir ein Outdoor Museum das gratis war. Dort konnte man schauen wie früher die Schotten lebten und kochten.

Wir assen auch gleich dort unser Mittagessen und fuhren dann leider schon zurück nach Edinburgh.

Kurz vor der Stadt hielten wir für ein Foto und tauschten unsere Nummern aus.

Der Tourguide wollte uns noch ein paar Pubs in Edinburgh zeigen:)

Also diese Tour war einfach bombastisch! Wenn ihr in Schottland seit, unbedingt diese Tour buchen! Mehr Infos und Touren findet ihr unter:

http://www.highlandexperience.com/

Beflügelt von dieser tollen Tour gingen an der Princess Street in unser neues Hotel, Royal British Hotel. Das war an einer super Lage und das Zimmer war in bester Ordnung. Wir zahlten pro Nacht ca. 60 Franken, gebucht via ebookers.ch

Montag 12. Juni 2011

Am nächsten Tag war unsere Tagestour nach England gebucht. Der erste Halt war die Rosslyn Chapel, auch bekannt als Schlussszene bei Da Vinci Code! Leider ist dieses Gebäude sehr unstabil gebaut (komischerweise), weshalb es seit dem Film immer im Umbau ist. Doch es war doch interessant live zu sehen. Vor allem an den Säulen entlang waren Maiskölben eingemeisselt, doch als die Kirche erbaut wurde, kannte man Mais noch gar nicht. Sowohl sei diese Kapelle noch immer im Familienbesitz und es seien Schätze unter der Kapelle versteckt.

Die Fahrt ging weiter, dieser Buschauffeur (Paul) war leider sehr langweilig, deshalb schlief ich während der Fahrt immer, egal ob er was erzählte, Chris Dearn konnte niemand übertreffen. Der nächste Halt war Melrose Abbey, auch sehr hübsch.

Dann fuhren wir über die Grenze nach England und waren schnell am Ziel. Zwei Stunden hatten wir Zeit das Schloss anzuschauen, wo Harry Potter 1+2 gedreht wurde.

Kleinen Kinder brachte man auch bei, wie man auf dem Besen fliegen kann:)

Ein wunderschöner Garten war nebem dem Schloss.

Schon bald war auch diese Tour vorbei nach einem kleinen Halt an der Grenze (erstes Foto) ging es zurück nach Edinburgh und wir gingen mit unserem Lieblingschauffeur Chris eins trinken! Er zeigte und mehrere schottische Pubs und noch das Grab von Bobby’s Herrchen. Hierzu noch die passende Geschichte:

Bobby war ein treuer Hund vom Polizisten John Gray, der nach dessem Tod 14 Jahre lang sein Grab hütete. Es gibt sogar Filme und Bücher über Bobby!

Wir hatten auf jeden Fall einen tollen Abend und der letzte Tag brach an.

Dienstag 13. Juni 2011

Da es letzte Nacht spät wurde, waren wir irgendwie total ausgepowert. Wir schleppten uns in Edinburghs Zoo, aber da uns die Kraft fehlte alles abzulaufen wurde der Aufenthalt verkürzt. Wir fühlten uns genauso wie der Koala:

Wir gingen zurück Richtung Innenstadt und legten uns hin,  in den süssen kleinen Park an der Princess Street. Es war herrlich einfach nur zu faulenzen mitten in Edinburgh, rundherum Einheimische.

Am Abend gingen wir mit einem Freund, der nach Edinburgh ausgewandert ist, eins trinken in einem Lokal namens Bannermanns an der Cowgate Street.

Zum Schluss möchte ich euch noch von einer tollen Schottin ein Lied zeigen, welches sie über Schottland singt.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=2-AxviZenqA]

Das waren unsere besten zwei Wochen Urlaub Irland und Schottland, beides einzigartig und werde beides sicher oft wiederholen, es war einfach super!

 

Sag was dazu:

%d Bloggern gefällt das: