Engadin

 

Ich habe ja immer einen Reisedrang, aber der war bis jetzt eher immer ins Ausland gerichtet. Obwohl die Schweiz ja nun wirklich viel zu bieten hat, kam es mir selten in Sinn hier mal Sachen zu entdecken. Seit ich mehr und mehr andere Blogs nutze und studiere, stosste ich dank travelita.ch aufs Engadin. Sie postete so wunderschöne Bilder, da wusste ich sofort, hier muss ich unbedingt auch hin. Nun war es soweit, ein Wochenende in den Herbstferien war gebucht. Natürlich war das Wetter nicht ganz meinen Vorstellungen entsprechend, doch gingen wir trotzdem, auch wenn zuerst nur zum kuscheln und essen:)

Neben den Tipps von travelita.ch holte ich mir ausnahmsweise die meisten Tipps in meinem Geschäft. Wie der Zufall es auch so will, war mein Chef auch dort an diesem Wochenende nur er hatte das Glück ein tag früher oben zu sein und konnte somit ein paar sonnige Fotos zu meinem Blog beisteuern – danke!

Wir übernachteten zwei Nächte in Pontresina im Hotel Schweizerhof. Dieser Ort liegt sehr nahe an St. Moritz und ich persönlich fand es noch ideal zentral zu allen Sehenswürdigkeiten. Nun zuerst zum Hotel. Ich weiss gar nicht was ich dazu sagen soll, aber ja ich würde glaube ich nicht mehr gehen. Aber eins kann ich sagen, ich war positiv überrascht vom aussergewöhnlichen Service dort. Es ist sauber, zentral, hat eine Garage und das Frühstück inklusive und bei zwei Übernachtungen sogar die RhB Bergbahn inkl., es ist einfach nur schrecklich alt/altmodisch. Preis/Leistung stimmt absolut, die Übernachtungen konnte ich zu einem Spottpreis über booking.com buchen und da die Heizung nicht ging wurde uns noch ein grosser Teil erlassen. Also Service war super… aber ja nur zum schlafen würde es sonst schon reichen.

wpid-20131004_190354.jpg wpid-20131004_190346.jpg wpid-20131005_092536.jpg wpid-20131005_094609.jpg

Nun zum wunderschönen Engadin.

Leider war es neblig und wolkig und immer wieder regnerisch. Als erstes fuhren wir mit der Seilbahn zum Muottas Muragl rauf und hofften auf besseres Wetter. Alle sonnigen Bilder sind von meinem Chef, die wolkige, regnerisch nebligen sind meine Exemplare.

IMG_1891 IMG_1893 IMG_1913 IMG_1925

DSC_0193  DSC_0182  DSC_0161

 

Von diesem Punkt aus gibt es einen super Wanderweg der geeignet ist für jedermann und schöne Panoramas zeigt. Da ich im Wolkenmeer kein Panorama sah, haben wir diese Wanderung verschoben, aber mein Chef berichtete nur gutes und ich werde es das nächste Mal sicher in Angriff nehmen. (Foto von meinem Chef)

IMG_1939

http://www.engadin.stmoritz.ch/sommer/de/gps/detail/panoramaweg-muottas-muragl/

Da das Tal recht trist war entschieden wir uns spontan für einen Ausflug nach Italien. Ein Arbeitskollege sagte mir in Livigno wäre Shopping angesagt. Nun ja, das wäre dort auch wirklich möglich, doch einfach nicht zwischen 12.30 – 14.30, da machen die meisten Geschäfte dicht. Natürlich waren wir nur in diesem Zeitraum vor Ort und hatten dann doch zu wenig Geduld. Wir genossen eine gute kalte Platte in einem der Cafés dort und machten uns anschliessend wieder auf den Weg in die Schweiz.

DSC_019820131005_131456

Zurück hielten wir am St. Moritzsee, wo man super entlanglaufen/fahren kann. Wir liefen bis der Regen einsetzte, aber das nächste Mal möchte ich alle drei Seen entlangspazieren.

DSC_0261 DSC_0259 DSC_0255 DSC_0201 DSC_0203

Auch auf Empfehlung reservierte ich einen Tisch im Waldhaus am See.

DSC_0208

Überpünktlich, halbverhungern kamen wir dort an und zuerst beachtete uns keine Sau. Zum Glück sprach ich dann eine super Servicekraft an, die uns gleich einen Prosecco spendierte und uns während den ganzen Abend überaus gut und freundliche bediente. Wir bestellten eine Suppe als Vorspeise und ein Fondue Chinoise und das Essen war vorzüglich!

wpid-20131005_200143.jpg

Kann dies äusserst jedem weiterempfehlen. Nebenan ist die Weltgrösste Whiskey Bar der Welt, auch ausgezeichnet vom Guiness Buch der Rekorde wegen der Auswahl von rund 2500 verschiedenen Whiskey’s.

wpid-20131005_213938.jpg wpid-20131005_213944.jpg

Mein Freund trinkt sehr gerne Whiskey und deshalb gingen wir auch dorthin. Diese Whiskey Bar war jedoch eine grosse Enttäuschung. Nicht die Bar, oder das Angebot, nein, eigentlich war nur das Personal dort eine grosse Enttäuschung. Wir waren die jüngsten dort, aber so wurden wir auch behandelt. Allen anderen Gästen wurde was erklärt, gezeigt, wir wurden den ganzen Abend ignoriert. Schlussendlich kaufte mein Freund trotzdem eine 100.- Flasche, ich hätte es nicht getan. Mich regen immer Servicekräfte auf, die nicht alle Gäste gleich behandelt. Nur weil wir jung sind heisst das nicht das wir nicht geniessen oder zahlen können. Nun ja Wolfgang, ich finde du hast deine Prioritäten falsch gesetzt! Aber probiert es doch aus, vielleicht ist man zu euch ja netter!

http://www.waldhaus-am-see.ch/

Am nächsten Tag waren sogar blaue Flecken im Himmel zu entdecken. Somit vergeudeten wir keine Zeit und fuhren mit der Bahn zur Alp Grüm. In der Bahn lernten wir mein Engadin Highlight kennen. Einen netten alten Engadiner, Herzblut Büdner.

wpid-20131006_104454.jpg

Er war sowas von süss und erzählte uns alles Mögliche vom Engadin, Tipps wo man gut essen kann, von seinen Ausritten, Erlebnissen. Ich fand diesen Mann auf jeden Fall super! Alp Grüm stiegen wir aus und mussten uns verabschieden. Von dort aus machten wir eine Wanderung runter nach Cavaglia nebem dem See Palü entlang. Die Aussichten waren wunderschön, der Weg war jedoch steinig und recht steil zum Teil. Nach mehr als einer Stunde und viel Sonnenschein kamen wir im am Bahnhof Cavaglia an, und sehe da, der Alte Mann war wieder da! Mit ihm gingen wir dann in den Bahnhofskiosk zum Diego eins trinken! Dann kam der Zug zurück und der Mann fuhr wieder mit und wir durften noch an weiteren Geschichten teil haben.

DSC_0272 DSC_0273 DSC_0277 DSC_0291 DSC_0293 DSC_0306  DSC_0314

Leider war das schöne Wochenende schon vorbei, aber ich war sicher nicht das letzte Mal im Engadin!

 

Sag was dazu:

%d Bloggern gefällt das: