Roadtrip

Letztens gab ich ein Einweihungsfest in der neuen Wohnung und zwei liebe Leser wiesen mich darauf hin, das schon lange nichts neues steht. Da habt ihr ja sowas von Recht und wird nun jetzt endlich Zeit. Auch wenn die grosse Reisezeit dieses Jahr bei mir erst im Herbst anfängt, hier schon mal mein Blog zu unserem Roadtrip am Auffahrtwochenende.

Wir schenkten unseren lieben Freundin die studiert eine Reise, wollten eigentlich irgendwo hinfliegen, doch da alle am Auffahrtwochenende irgendo hinfliegen sind die Preise natürlich sehr übertrieben. Deshalb das beste Mittel dagegen, ins Auto steigen und losfahren.

So fuhren wir Donnerstag früh los, denn der Stau in Süden ist an solchen Wochenenden immer lang, doch wir hatten Glück und kamen schnell über den Pass und machten einen kurzen Halt im wunderschönen Lugano. Es war noch morgens, doch das Leben auf den Strassen begann schon und die wunderschönen Sonnenstrahlen liessen sofort Feriengefühle aufkommen. Nach einem guten Mittagessen auf dem Hauptplatz fuhren wir weiter nach Italien, unserem ersten grossen Halt in Como.

Como ist nicht nur bekannt weil dort in der Nähe sich irgendwo Mr. George Clooney sich aufhält, auch das dieses Städtchen Charme mit ihrem Markt und Altstadt und der tollen Lage am See. Leider funktionierte die Seilbahn nicht um einen tollen Blick über die Stadt zu geniessen, doch die Gellati war superlecker.

Leckere Gellati

Leckere Gellati

Wir übernachteten zu dritt in einem riesigen Zimmer im Hotel Como. Es war sauber und schön, und ich fand noch relativ günstig für 150 Euro für uns drei, leider war das Frühstückspersonal furchtbar unfreundlich. Es gab nur eine Kaffeemaschine, an der sich eine riesen Schlange bildete, aber am schlimmsten fand ich dass ich mir nicht soviel Saft am Automat holen durfte, wieviel ich wollte, weil die automatische Ladung nur ca. 1.5 dl war und ich das Glas halt manuell auffüllen wollte.

Am nächsten Tag fuhren wir weiter in den Süden. Wie üblich gab es Stau bei Milano, aber ein bisschen Partysound hob die Stimmung und die Zeit verging im Flug. Bald sahen wir bei Genua schon zum ersten Mal das Meer. Den ersten Halt machten wir in San Remo, wo ein paar Shops unsicher gemacht wurden. Wir genossen ein wunderbares typisch italienisches Mittagessen unten am Hafen. Leider weiss ich den Namen nicht mehr vom Restaurant, aber es war das beste Essen!

Weiter an der Küste entlang staute es sich leider furchtbar. Ein schöner Blick von Monaco war nur von oben zu erblicken, denn der Verkehr war schlimm. Nicht besser wurde es Richtung Nizza, unsem nächsten Stop. Obwohl um ca. 3 losfuhren in San Remo kamen wir erst nach 19 Uhr in Nizza bei unserem Hotel an.

Monaco

Monaco

Es reichte für einen Spaziergang an der Promenade und für ein leckeres Essen im VIP in Nizza bevor wir Müde schlafen gingen.

Nizza

Moules

Moules

 

Creme Brülée

Creme Brülée

Nächten Morgen fuhren wir gleich weiter nach St. Tropez. Meine Lieblingsdestination dieses Wochenende. Es war gerade Markt und alle Parkgarageneingänge waren überfüllt und verstaut, doch das Glück war mit uns und wir konnten uns in eine Garage drängen. Zuerst schlenderten wir durch den Markt und probierten uns durch Würste für die daheimgebliebenen. Danach liefern wir zu dem berühmten Hafen, den ich immer bei den Geissens sehe:P (die ich übrigens nirgends wahrnahm). Nach einem leckeren Croissant fuhren wir schon Richtung Schweiz, da wir an diesem Tag 6 Stunden Fahrt noch hatten, mit einem Zwischenstop Nähe Grenoble fuhren wir an 1.5 Tagen nach Hause.

St-Tropez

St-Tropez

St-Tropez

St-Tropez

St-Tropez

St-Tropez

St-Tropez

St-Tropez

St-Tropez

St-Tropez

Ich liebe Roadtrips, mit dem Auto hat man viele Freiheiten und fährt wohin man will und ab und zu kostet es dann weniger als wenn man geflogen wäre.

Wir haben für Hotel und Benzin und viele Mautzahlstellen und ein Teil essen 800 Euro ausgegeben für 3 Personen. Flug mit Hotel wäre über 1000 Euro gewesen!

2 Kommentare zu “Roadtrip

  1. Marc

    Stau ist ätzend, klingt aber trotzdem nach einem tollen Trip.
    Eine ähnliche Route hatte ich auch im Kopf, aktuell plane ich aber die andere Richtung (Toskana).
    Liebe Grüße,
    Marc

    1. Sylvia Autor des Beitrags

      Ja in der Toskana mach ich erst Ende Mai einen Abstecher, bevors nach Korsika geht;)

      Liebe Grüsse,
      Sylvia

Sag was dazu:

%d Bloggern gefällt das: